KWS
   
 

Anregungen zu einem erfolgreichen Maisanbau

Um beim Säen der Maissorten alles richtig zu machen, wollen wir einige Anregungen für den Anbau zu einer erfolgreichen Maissaison an Sie weitergeben.

 

 

Was ist entscheidender, die Saatdichte oder der Saatzeitpunkt

In der Praxis sind immer wieder zu dichte Maisbestände aufzufinden. Überhöhte Pflanzenzahlen können zu schlechter Kolbenausbildung und in trockenen Jahren sogar zu kolbenlosem Mais führen. Die Gefahr von Lager und von Beulenbrand wird wegen stärkerem Längenwachstum und verzögerter Abreife erhöht. All diese Nachteile widersprechen den wichtigsten Zielen des Maisanbaus, der Ertragssicherheit und der hohen Futterqualität.

Versuch

Zur Beantwortung der Frage haben wir für Sie einen Versuch mit der Sorte KWS Kashmir durchgeführt:

In diesem Versuch sehen Sie unsere neue Sorte KWS KASHMIR RZ ca. 410 mit je 2 Wiederholungen zu unterschiedlichen Saatstärken. Zur Untersuchung des Einflusses der Saatstärke wurden, bei unverändertem Saatzeitpunkt, in einer Wiederholung jeweils vier Saatdichten (60 TK, 70 TK, 80 TK, 90 und 100TK) gesät. Die Ergebnisse wurden aus dem Durchschnitt der Wiederholungen gezogen.

 

 

 

Saatdichte:

Mit erhöhter Saatdichte steigen die Kornerträge bei diesem bewässerten Versuch am idealsten zwischen 70.000 Korn und 80.000 Korn. Danach kann die Sorte nicht mehr entscheidend an Ertrag zulegen, im Gegenteil: die Tendenz zu Ertragsverlust steigt ebenso wie die oben erwähnte Gefahr von Lager und Beulenbrand!

 

Saatzeitpunkt:

Durch eine frühere Saat ist tendenziell ein höherer Kolbenanteil zu erwarten, was wiederum den Kornertrag positiv beeinflusst. In Versuchen mit früheren Saatterminen erreichte man bis zu 4 % mehr Kolbenanteil als zu einem im Vergleich 7 Tage späteren Anbauzeitpunkt. Die frühe Saat beeinflusst daher auch die Ertragsbildung dank längerer Vegetationsperiode positiv, was bei einem so geringen Terminunterschied auch durch den Jahreseinfluss erklärt werden kann.

Fazit und Empfehlung:

Aufgrund der Ertragsleistungen in diesem Versuch, liegt die optimale Saatdichte zwischen 70.000 und 80.000 Körnern/ha (mit Bewässerung). Mit dieser Saatdichte können die besten Erträge erzielt werden. Wenn die Witterungsbedingungen es zulassen, hilft eine frühe Saat bei wuchsstarken Sorten zudem die Ertragserwartungen zu optimieren.

Wir empfehlen jedoch auch bei wuchsstarken Sorten die Bestandesdichte moderat zu halten. Beispielsweise bei den KWS Sorten Korvinus RZ ~ 350 und KWS Smaragd ~370 sind im Trockengebiet ohne Bewässerung Saatdichten von 67.000 bis 72.000 Pflanzen anzusetzen.


 
KWS